Gekonnt anders – zukunftsfähige Alternativen für die Glücksregion!

Dieser Preis richtet sich an engagierte, zukunftsorientierte Privatpersonen, öffentliche Einrichtungen, Verbände und Unternehmen in Schleswig-Holstein. Gefragt sind grundsätzlich alle innovativen Ideen, Konzepte und Projekte, die unter Berücksichtung der globalen Verantwortung die Aspekte „Soziale Gerechtigkeit“, „Wirtschaftlichkeit“ und „Umweltverträglichkeit“ beispielgebend miteinander verbinden und damit einen klaren Beitrag zur Erreichung der UN-Nachhaltigskeitsziele leisten.

 

Bewerbung bis zum 23. November 2018.

Veranstalter

previous arrow
next arrow
Slider

Bewerbung

 

Bewerbungsphase abgeschlossen!

seit Freitag, dem 23. November ist die Bewerbungsphase des Nachhaltigkeitspreises Schleswig-Holstein 2019 abgeschlossen.  Wir haben sehr viele und sehr spannende Bewerbungen erhalten und wünschen allen Bewerberinnen und Bewerbern viel Erfolg.

Wir werden Sie in den kommenden Tagen über das weitere Vorgehen informieren.

Bewerbungen, die nach dem 23.11.2018 eingehen, können nicht mehr berücksichtigt werden.

 

Teilnahmebedingungen

 

Nachhaltigkeitspreis Schleswig-Holstein 2019

 

Gekonnt anders – zukunftsfähige Alternativen für die Glücksregion!

Bedingungen

Gefragt sind alle innovativen Ideen, Konzepte und Projekte, die die Faktoren „soziale Gerechtigkeit“, „Wirtschaftlichkeit“ und „Umweltverträglichkeit“ in globaler Verantwortung beispielgebend und erfolgreich zu zukunftsfähigen Lösungen miteinander verbinden und damit zur Erreichung der weltweit gültigen UN-Nachhaltigkeitsziele beitragen.

Der Preis belohnt Aktivitäten, die den Aspekten nachhaltiger Entwicklung gemäß den Ausschreibungskriterien umfassend gerecht werden. Dazu zählen nach den Vorstellungen der Veranstalter beispielsweise auch – aber nicht nur! – Themen wie:

  1. Wir können auch anders! – Zukunftsmacher mit Weitblick in Kita, Schule, Ausbildung oder Lernort
  2. Güter und Mitarbeiter nachhaltig mobil – unternehmerische Zukunftsmacher mit Weitblick!
  3. Neue Netze knüpfen – Kooperation als Erfolgsrezept für Zukunftsmacher mit Weitblick
  4. Maßvoll und anders konsumieren – Zukunftsmacher für den Alltags-Weitblick!

Beiträge aus Bildung und Öffentlichkeitsarbeit, die im oben genannten Sinne zu Verhaltensänderung anregen, sind von der Jury ausdrücklich erwünscht.

Der Preis ist mit insgesamt 11.000 Euro dotiert

Bewerbungsschluss ist der 23. November 2018

Weiter zu den Teilnahmebedingungen:

 

 

 

Jury

 

Mitglieder der Jury

 

Frank Albrecht

sh:z – Ressort Schleswig-Holstein, Flensburg,
(für den Bereich Presse, Medien)

Pastor Jan Christensen

Klimaschutzbeauftragter der Ev.-Luth. Kirche in Norddeutschland, Hamburg
(für den Bereich Kirche, Eine Welt)

Prof. Dr. Florian Dünckmann

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Geographisches Institut, AG Kulturgeographie
(für den Bereich Landwirtschaft/Umwelt)

Sabine Gerhardt

Rat für nachhaltige Entwicklung, Berlin
(als externe Expertin)

Prof. Dr. Holger Gerth

Landesnaturschutzbeauftragter Schleswig-Holstein, Kiel
(für den Bereich Natur, Umwelt)

Iris Haulsen

Landes-Arbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtsverbände, Kiel,
(für den Bereich Soziales)

Prof. (em.) Dr. Ines Heindl

Institut für Ernährungs- u. Verbraucherbildung der Europa-Universität Flensburg
(für den Bereich Wissenschaft, Ernährung und Verbraucherbildung)

Volker Leptien

Bündnis EineWelt, Kiel
(für den Bereich globale Verantwortung)

Raphael Lindlar

Handwerkskammer Lübeck
(für den Bereich Handwerk)

Sylke Messer-Radtke

LandFrauenverband Schleswig-Holstein e.V., Rendsburg
(für den Bereich Ländlicher Raum)

Alexandra Oboda

Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
(für den Sonderpreis)

Kathrin Ostertag

Industrie- und Handelskammer zu Lübeck
(für den Bereich Wirtschaft)

Stefan Schmidt

Beauftragter für Flüchtlings-, Asyl- und Zuwanderungsfragen des Schleswig-Holsteinischen Landtags, Kiel
(für den Bereich Flucht und Migration)

Hermann Schultz

Verein Zukunftsfähiges Schleswig-Holstein e.V., Flintbek
(für den Bereich Zukunftsfähigkeit)

Dr. Ulf Schweckendiek

Geschäftsführung Zukunftsschule.SH im IQSH, Kiel
(für den Bereich Bildung/Schulen)

Claudia Zempel

Städteverband Schleswig-Holstein, Kiel
(für den Bereich Kommunen)

Staatssekretärin Anke Erdmann

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung, Kiel
(Jury-Vorsitz)

 

Kontakt

 

Ansprechpartner für den Nachhaltigkeitspreis 2019

Christian Seiberth (Klimaschutzmanager)

+) Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Hamburg-Ost

Diakonie und Bildung

Steindamm 55

20099 Hamburg

Postfach 10 32 80

Tel. +49 40 519000-745

M. +49 176 11432068

c.seiberth@kirche-hamburg-ost.de

www.diakonieundbildung.de