Staatssekretärin Dr. Dorit Kuhnt

Der Nachhaltigkeitspreis ist eine Anerkennung für diejenigen, die sich für ein umweltfreundliches und zukunftsorientiertes Miteinander einsetzen. Denn er honoriert all die nachahmenswerten Ideen, die unser Handeln ein Stück besser machen und uns für eine gemeinsame, lebenswerte Zukunft um die Ecke denken lassen. Ich bin daher gespannt auf originelle Initiativen – und freue mich, dass wir mit dem Nachhaltigkeitspreis auf all jene aufmerksam machen können, die global denken und lokal handeln.

Was Nachhaltigkeit anbelangt, so hat sich in den vergangenen Jahren die Erkenntnis durchgesetzt, dass der Blick auf die ökologische Dimension allein nicht genügt. Nachhaltigkeit muss umfassend gedacht werden: mit den gleichgewichteten Aspekten der ökologischen, ökonomischen und sozialen Nachhaltigkeit. In 17 greifbare Ziele für eine nachhaltige Entwicklung haben die Vereinten Nationen dieses sogenannte Drei-Säulen-Modell im Jahr 2016 übersetzt.

Doch was bedeuten diese großen Ziele für Schleswig-Holstein? Wie lassen sie sich hier mithilfe sinnvoller Projekte erreichen? So erfreulich es ist, dass Nachhaltigkeit im gesellschaftlichen Mainstream angekommen ist, so bedeutsam ist auch der Blick auf die Qualität des Handelns. Wir sollten uns nicht bereits auf kleinen Verbesserungen ausruhen. Wir sollten vielmehr auf allen Ebenen Initiative zeigen, um einer nachhaltigen Entwicklung gerecht zu werden.